Alle Beiträge von ffhoch

21.10.2017 Flohmarkt bei der Feuerwehr Hochstrass

Nach jahrelanger Pause, veranstaltete die FF Hochstrass wieder einmal einen Flohmarkt im Gerätehaus.

Zahlreiche Privatpersonen erstanden sich einen Standplatz um ihr Hab und Gut welches nicht mehr benötigt wird, an den Mann und Frau zu bringen. Dabei waren sehr viele interessante  und auch sehr alte Waren zum Kauf angeboten.

Ebenso wurde für das leibliche Wohl durch die FF bestens gesorgt. Dabei verwöhnte man die Besucher mit Käsekrainer, Kesselgulasch, Broten und vielen verschiedenen hausgemachten Mehlspeisen sowie auch frischem Schilcher Sturm.

Ein herzliches DANKE an ALLE die mitgewirkt bzw. die Mehlspeisen bereitgestellt haben!!!

Fotos hier

20.10.2017 Heißausbildung im Brandcontainer

Um für den Extremfall bestens gerüstet zu sein, halten die Kameraden der FF Hochstrass, immer wieder zahlreiche Schulungen und Übungen ab.

Schwerpunkt der heurigen Ausbildung war der Atem- und Körperschutz.

Um dabei auch die Grenzen von einem selbst kennen zu lernen, ging es heute für 6 Teilnehmer besonders heiß her. Am heutigen Freitag Nachmittag, stand der Brandcontainer in Theresienfeld am Stundenplan. Hier gilt es die erlernte Strahlrohrführung und Fitness im Atemschutzbereich unter Beweis zu stellen. Dafür musste man nach kurzer Vorbesprechung schon in einem gasbefeuerten Raum, bei ca. 250 Grad. eine Wärmegewöhnung durchführen.

Anschließend ging es dann direkt in den Container, wo einzelne Stationen abgearbeitet werden mussten. Bei schweißtreibenden 350-400 Grad, bekämpfte man einen Küchen- sowie einen Motorbrand. Ganz besonders eindrucksvoll war es, als ein „Flahover“ (Feuerwalze) über die Köpfe der Teilnehmer vorbei zog.

Nachdem alles gelöscht war, konnte man mit dem Rückzug beginnen und sich wieder ins Freie begeben. Dort wurde nach der Geräteversorgung und Flüssigkeitsaufnahme,  die Nachbesprechung mit dem Trainer durchgeführt.

Erschöpft, aber überwältigt mit neuen Erfahrungen ging es am späten Abend Richtung Heimat.

Fotos hier

18.10.2017 Techn. Hilfeleistung (T1)

 

In den Vormittagsstunden des 18 Okt., führte die Feuerwehr eine Gerätebeistellung, bei einem Kameraden durch.

Dieser benötigte das Stromaggregat zum Betreiben eines Hubsteigers, da dort kein Strom vorhanden war.Nach ca 2,5 Stunden  war die Hilfeleistung beendet.

Fotos hier

16.10.2017 Motorradbergung (T1) L125

 

 

 

Nur wenige Tage nach einer Motorradbergung, wurde die FF Hochstrass, abermals durch eine Privatperson, um Hilfe gerufen.

Aus bisher ungeklärter Ursache, kam ein Lenker auf der L125, Richtung Hochstrass bei km 6,4, mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn ab. Dieses schlitterte über die Böschung und kam im Wald zu Stillstand. Glücklicherweise wurde dabei niemand verletzt. Trotzdem wurde seitens der BAZ Baden die Polizei und ein Rettungsfahrzeug zur Unfallstelle gesandt.

Nach Freigabe der Polizei, wurde das Motorrad geborgen und für den Abtransport, durch den ÖAMTC, vorbereitet.  Danach konnte der Einsatz beendet werden.

Fotos hier

07.10.2017 Motorradbergung (T1) L125

Zu einer Motorradbergung wurden die Kameraden der FF Hochstrass, in den Morgenstunden des 7 Oktobers gerufen.

Aus unbekannter Ursache, verlor ein Lenker, auf der L 125 Richtung Klausen Leopoldsdorf, die Herrschaft über sein Gefährt, welches in Folge in den Straßengraben schlitterte. Da sich der Fahrer glücklicherweise nicht verletzte, konnte nach Absicherungsarbeiten die Bergung durchgeführt werden. Mittels Anhänger wurde dieses nach Rücksprache mit dem Halter, auf einem gesichertem Platz abgestellt.

Eine Streife der Polizei Alland war ebenfalls am Unfallort. Kurze Zeit darauf konnte wieder ins FF Haus eingerückt werden.

 

23.09.2017 Herbstübung der beiden Wehren

 

Am heutigen Samstag, fand traditionell die gemeinsame Herbstübung, der FF Hochstrass und Klausen Leopoldsdorf, in Hochstrass statt.

Pünktlich um 16 Uhr 10  wurden beide Feuerwehren, über die BAZ Baden, zu einem Kellerbrand eines Einfamilienhauses alarmiert. So setzten sich die Einsatzkräfte Richtung Übungsobjekt in Bewegung. Dort angekommen, erkundete der Übungsleiter die Lage und erhielt die Information, dass sich noch Personen im verrauchtem Haus befinden sollen. So entschied man, einen Innenangriff mittels Atemschutz durchzuführen, den Brand zu bekämpfen und die Menschenrettung gemeinsam mit der FF Klausen Leopoldsdorf durchzuführen.

Zeitgleich wurden 2 Löschleitungen  rund um das Objekt aufgebaut, die nur durch Tragkraftspritzen betrieben wurden. Die bereits in „Sicherheit“ gebrachten Personen sind durch den FMD erstversorgt worden. Nachdem alle Vermissten gefunden wurden, konnte der Überdruckbelüfter in Stellung gebracht und in Betrieb genommen werden. So wurde rasch und effizient der Rauch aus dem Haus entfernt.

 

Ziel dieser Übung war, die gemeinsame Zusammenarbeit beider Feuerwehren zu vertiefen, sowie das Erlernte zu festigen.Bei einer kurzen Nachbesprechung wurden Kleinigkeiten aufgezeigt um für den Ernstfall gerüstet zu sein. Nach ca. 1 1/2 Stunden konnte ins Gerätehaus der FF Hochstrass eingerückt und zum  gemütlichen Teil übergegangen werden.

 

Fotos hier

16.09.2017 Leistungstest für ATS-Träger

 

 

365 Tage, rund um die Uhr, einsatzbereit sein, ist das Motto der Freiwilligen Feuerwehr Hochstrass.

Damit verbunden sind immer wieder Schulungen sowie diverse Kurse und Übungen. Darum müssen Atemschutzträger seit heuer neu, speziell vorgeschriebene Leistungstests absolvieren um die Tauglichkeit für ein weiteres Jahr zu erlangen. Bei 5 verschiedenen Stationen wird den Teilnehmern so einiges abverlangt.

Kondition und Kraftakt stehen dabei im Vordergrund. Aber wie schon ein altes Sprichwort sagt:“ Bilder sprechen mehr als 1000 Worte“, darum im Anhang die dazugehörigen Fotos.

Die angetretenen Teilnehmer haben ihre Aufgabe in der vorgeschriebenen Zeit absolviert und erhalten die volle Einsatztauglichkeit.

Fotos hier

26.08.2017 Benzin- bzw. Ölaustritt (S1)

 

 

 

Um 13:37 wurden wir zu einem Schadstoffeinsatz beim Kreisverkehr alarmiert.

Ein LKW Lenker wollte seine auf der A21 liegengebliebene Zugmaschine, auf eigene Faust  nach Hochstrass abschleppen. Dabei half ihm ein Kollege und diese verursachten dabei eine riesige Dieselspur.  Die APi  Alland alarmierte daraufhin die FF Hochstrass und Neulengbach Stadt zur Beseitigung bzw . zum Binden des ausgeflossenen Betriebmittels, von der A21 bis zum Kreisverkehr Hochstrass.

Mit einer Blechwanne wurden noch Reste vom Diesel aufgefangen damit keine Gefahr für die Umwelt entstehen konnte. Gemeinsam mit dem Lenker des LKW wurde die Kraftstoffleitung abgesperrt und mit dem Binden des ausgeflossenen Diesels begonnen.

Nach Rücksprache mit der APi sowie ASFINAG konnte gegen 15 Uhr der Einsatz beendet und die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden.

Fotos hier

23.08.2017 Wallfahrer bei der Feuerwehr

Am 23 August, war die FF Hochstrass eine Zwischenstation für Wallfahrer, aus Retz.

Eine Gruppe marschierte zielstrebig von Retz nach Mariazell. Hervorragend ausgestattet mit allem was dazu gehört, machte diese Halt im Gerätehaus. Da schon vorher eine Bekanntschaft herrschte, konnte so über einiges geplaudert werden. Nach einem kurzen aber doch erholsamen Aufenthalt, packten sie wieder ihre Sachen und verabschiedeten sich, um noch einige Kilometer zurückzulegen.

Auf diesem Weg wünschen die Kameraden der FF Hochstrass noch schöne sonnige Tage und freuen uns sie 2018 wieder bei uns begrüßen zu dürfen.

Fotos hier

09.08.2017 Brandverdacht (B1) in Hochstrass

 

 

Gegen 8 Uhr 54 heulten in Hochstrass und Klausen Leopoldsdorf die Sirenen.

In einem Einfamilienhaus in Hochstrass, kam es zu einem Zwischenfall in einem Heizhaus. Aus bisher noch ungeklärter Ursache, wurde eine starke Rauchentwicklung durch die anwesende Besitzerin wahr genommen. Diese wählte den Notruf 122. Wenige Minuten später, traf auch schon das TLF-A an der Einsatzadresse ein.

Um sich eine Lage machen zu können, musste ein Atemschutztrupp in das verrauchte Haus vordringen. Gott sei Dank wurde kein Brandherd aufgefunden, sondern es dürfte sich um einen techn. Defekt direkt beim Pelletsofen gehandelt haben. Der ATS Trupp öffnete darauf im ganzen Haus die Fenster, damit die FF Klausen Leopoldsdorf mittels Belüfter, den giftigen  Rauch entfernen konnte.

Ein ebenfalls mit alarmierter Rauchfangkehrer war bei diesem Einsatz anwesend, sowie die Polizeistreife aus Alland.

 

Fotos hier